Apollon | Reitpädagogik
12035
page-template-default,page,page-id-12035,page-parent,page-child,parent-pageid-13891,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Reitpädagogik

„Die Reitpädagogik richtet sich nach pädagogischen Konzepten aus. Es wird vornehmlich mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet, gerne werden Gruppen genutzt, um soziales Verhalten zu schulen. Es wird auf die Entwicklung und deren eventuell vorliegende Verzögerung geachtet und versucht, die entsprechenden Bereiche zu fördern. Es wird auf das ganze Kind geschaut und versucht, es in seiner motorischen, sprachlich-geistigen, emotionalen und sozialen Entwicklung zu unterstützen. Die Reitpädagogik arbeitet insbesondere mit verhaltensauffälligen Kindern. Das Setting der Reitpädagogik ist klar strukturiert und die Kinder, Jugendlichen (und eventuell Erwachsenen) werden in ihren Aufgaben angeleitet.”

 

„Die Erlebnisorientierte Reitpädagogik (IPTh) nutzt erlebnispädagogische Theorien und Ansätze, um mit Kindern, Jugendlichen (manchmal auch Erwachsenen) und Pferden zu arbeiten. Erlebnisse als Ressourcenerfahrung stehen im Fokus, wobei das Erlebnis mit den Pferden, der Natur und der Gruppe zum Tragen kommt. In der Erlebnisorientierten Reitpädagogik (IPTh) kann mit gesunden sowie behinderten und verhaltensauffälligen Personen gearbeitet werden, integrative Gruppen sind ein wichtiger Teil der Arbeit.”

 

Quelle: Lehr- und Lernmaterial zur Weiterbildung Erlebnisorientierte Reitpädagogik – Dr. Annette Gomolla, Institut für Pferdegestützte Therapie (IPTh), 2010